Fachzeitschrift fürs INT. MICE-Business 

Facebook

Zweiter FAMAB-Sustainability Summit im Juni in Dortmund

Die Initiatoren FAMAB und 2bdifferent kündigen die zweite Auflage des FAMAB-Sustainability Summit am 18. Juni 2018 im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen an. Zahlreiche hochkarätige Referenten konnten für den „Nachhaltigkeitskongress der Live-Kommunikationsbranche“ gewonnen werden. Mit dabei sind u.a. Vertreter von Caparol (DAW-Gruppe), Dr. Jutta Graf, Leitung Nachhaltigkeit / Wissenschaftliche Information vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Dennis Winkler, Leiter des UNFCCC-Nachhaltigkeitsteams für die Organisation von Klimakonferenzen sowie Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Weitere Highlights: Yvonne Zwick vom Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Vortrag „Der Weg zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex“; Claudia van’t Hullenaar, Gründerin Sustained Impact und Sustainability Committee Member Events Industry Council mit ihrem Thema „Globale nachhaltige Entwicklung als Anliegen der Live-Kommunikation“; Michael Stober, Geschäftsführer des Landguts Stober, mit dem Vortrag “Gemeinwohl = Kommunismus?” sowie die Talkrunde „Ohne Diversität und Frauen keine Nachhaltigkeit! Wie machen Veranstaltungen die Vielfalt der Gesellschaft sichtbar?“

Neu sind außerdem das Forum „SOZIALHELDEN und Raúl Krauthausen“ sowie das Forum Kommunikation, das die Verbindung von CSR und PR beleuchten will. Auch im Forum Nachhaltiger Geschäftsbetrieb dürfte es spannend werden: Hier wird die Umsetzung eines entsprechenden Betriebsmanagements vorgestellt und wie man im Mittelstand einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt. Im Forum Nachhaltige Event- und Messeprojekte werden zahlreiche Best Cases vorgestellt. – Tickets zur Veranstaltung sind ab sofort erhältlich unter:

 

www.famab.de/sustainability-summit-2018

Nachwuchsförderung im „ITB Career Center“

Teil der ITB Berlin, die vom 7. bis 11. März 2018 stattfindet, ist erneut das „ITB Career Center“ mit zahlreichen Informationen aus der Tourismus-Branche für Studium, Berufseinstieg und Weiterbildung. In der Halle 11.1 des Berliner Messegeländes präsentieren sich dazu mehr als 50 nationale und internationale Aussteller.

Darunter befinden sich Universitäten, Hochschulen und Berufsakademien, die ihre touristischen Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten vorstellen, sowie Arbeitgeber, die entsprechenden fachlichen Nachwuchs suchen. Erstmals sind auch Hochschulen aus Hong Kong und Lettland vertreten.

Am Donnerstag, 8. März 2018, und am Samstag, 10. März 2018, erhalten Besucher beim „Elevator Pitch“ – kurzen Impulsvorträgen der touristischen Master- bzw. Bachelorstudiengänge – einen Überblick über die Hochschulen und ihre Angebote. Premiere hat am Freitag, 9. März 2018, von 17.00 bis 17.45 Uhr der „Company Slam“ mit anschließendem Networking – bei dem sich Unternehmensvertreter in maximal 90 Sekunden vorstellen.

Exklusiver Partner des „ITB Career Centers“ ist die Bundesagentur für Arbeit (BA). Auf einem Areal von 300 qm bietet sie eine Plattform für Berufseinsteiger. Zum Angebot zählt eine kostenlose Karriereberatung am Stand der BA. Darüber hinaus stehen an den angeschlossenen Countern zahlreiche potenzielle Arbeitgeber den Interessenten Rede und Antwort. Nicht zuletzt können sich Besucher an der ITB Jobwand in mehr als 100 aktuellen Stellenanzeigen über die Jobchancen in der Branche informieren.

Während alpetour, DER Touristik und die Sixt Autovermietung sich die gesamten Tage an einem eigenen Stand präsentieren, wechseln am Stand der Bundesagentur für Arbeit die Firmen. Zu den Arbeitgebern, die den Besuchern an einzelnen Tagen zur Verfügung stehen, gehören u.a. die AccorHotels, die Adina Apartments, Flyline, Hamburg Cruise Net und Viking Cruises. Unter www.itb-berlin.de/karriere können sich Interessenten über die Aussteller der jeweiligen Tage informieren.

Das Bühnenprogramm im Rahmen des ITB Berlin Kongresses rundet das vielfältige Informationsangebot ab: Der 7. März 2018 steht ganz im Zeichen des Young Professional Day.

Bruce Poon Tip, Gründer von G Adventure, hält eine Keynote zum Thema „Purpose, Happiness and Connection: Guarantees for professional Success in the Tourism Industry?” Sixt-Vorstand Konstantin Sixt skizziert ebenfalls Karrierewege im Tourismus unter dem Titel „Jung, klug, erfolgreich“ und VIR-Vorstand Michael Buller fragt im Hinblick auf die Schlüsselqualifikationen der künftigen Touristiker, ob „Coding das neue Englisch“ ist.

Diese und weitere Themen finden Interessenten auf der Seite des ITB Berlin Kongresses:

www.itb-kongress.de/programm

m3b: Bremer Marken unter einem Dach

Die Marken Messe Bremen & ÖVB Arena, Großmarkt Bremen und Bremer Ratskeller sind nun unter einem Namensdach vereint. Inzwischen fand auch die konstituierende Sitzung des neuen Aufsichtsrates der Veranstaltungsgesellschaft m3b GmbH statt. Den Vorsitz hat Ekkehart Siering, Staatsrat beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, stellvertretender Vorsitzender ist Henning Lühr, Staatsrat Finanzen. Außerdem sind dabei: Ursula Carl, Geschäftsführerin Atlantic Grand Hotel Bremen und 1.Vorsitzende des Verkehrsvereins Bremen e.V., Birgitt Rambalski, Chefin des Protokolls in der Senatskanzlei sowie als Arbeitnehmervertreter Andrea Kosack und Markus Günsch.

 

www.messe-bremen.de

„Geschäftsreise 4.0: dynamisch, digital, disruptiv“

Unter diesem Motto präsentiert sich am 8. März 2018 in Halle 7.1a, Saal New York 2, das diesjährige „ITB Business Travel Forum“. Besucher erfahren aus erster Hand Informatives und Praktisches rund um die aktuellsten Entwicklungen im Bereich Geschäftsreise. Exklusiver Partner ist der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR). Für Besucher der ITB Berlin ist der Zugang zum Forum kostenlos.

Das VDR-Business Travel Forum im Rahmen des ITB Berlin Kongress gewährt Besuchern Einblicke in Arbeitswelten von morgen und in das künftige Reiseverhalten der neuen Generation. Unter dem Titel „Geschäftsreise: voll digital!“ präsentiert Florian Storp, Vice President Central Europe bei American Express Global Business Travel, was die Branche vom Reise- und Konsumverhalten junger Leute lernen kann und was Digitalisierung bei einer Geschäftsreise leisten muss. Anhand eines Praxis-Beispiels zeigt er, wie sich TMC (stationäre Reisebüros) und Kunden den Herausforderungen stellen.

Im Anschluss sprechen Ludger Bals von The Travel Consulting Group und Dr. Engelbert Wimmer, Gründer & CEO von e&Co. AG mit Christopher Bergau, Head of Strategic Partnerships DACH, airbnb über disruptive Business-Modelle und digitale „Attacker“, die die Reisebranche immer mehr ins Visier nehmen. Der Travel Manager der Zukunft, so die These, muss seine Rolle als statischer Auktionator der Fachabteilung verlassen und zum „pro-aktiven Innovationsscout und Regisseur innerhalb digitaler Ökosysteme“ werden.

In der Networking Lounge Home of Business Travel by ITB & VDR – initiiert von der Messe Berlin und dem Geschäftsreise Verband VDR e.V. – lassen sich die Inhalte vertiefen. Der Gemeinschaftsstand in Halle 7.1.a bietet Travel- und Mobility-Managern ebenso wie Einkäufern und Nachwuchskräften eine Plattform, um sich über Chancen der Optimierung zu informieren und mit führenden Vertretern der Branche in Kontakt zu treten. Mitaussteller präsentieren Lösungen für ein professionelles Management, auch während oder nach einer Geschäftsreise.

Alle Besucher, die sich mit dem Thema Geschäftsreise beschäftigen, sollten die geplante Reihe von Networking Lunches in ihrem Kalender notieren. Das Lunch-Event findet an allen drei Fachbesuchertagen jeweils zwischen 12 und 14 Uhr im „Home of Business Travel by ITB & VDR“ statt. Nähere Auskünfte zum Business Travel Forum:

www.itb-kongress.de/businesstravel

Ausstellerrekord in Mannheim!

Die LOCATIONS Rhein-Neckar bildet traditionell den Jahresauftakt der Veranstaltungsreihe und findet am Dienstag, den 27. Februar 2018 von 10.00 bis 16:30 Uhr im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt.

 

Heidelberg, Mannheim, Speyer, Landau oder Sinsheim: Auf der LOCATIONS erhalten die Teilnehmer bereits zum 10. Mal einen interessanten Überblick über außergewöhnliche Veranstaltungshäuser und Eventdienstleister im „Dreiländereck“ Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. In diesem Jahr startet die Messe mit einem Ausstellerrekord: Rund 150 Unternehmen der Hotellerie, Tagungseinrichtungen, Künstler, Verbände und wichtige Dienstleister werden sich präsentieren – darunter viele neue Locations, wie die Veranstalter versprechen.

 

Seit Januar 2018 ist das Locationportal EVENT INC Partner der LOCATIONS-Messen und präsentiert sein Portfolio als Aussteller an allen vier Standorten in Deutschland. Mit der neuen Messekooperation steigert Event Inc 2018 seine Offline-Präsenz und bindet pro Standort attraktive, doch oft noch eher unbekannte Eventlocations ein. Dadurch steigt für Marketingfachleute, Eventmanager, Veranstaltungs- und Tagungsplaner das Potenzial an ausstellenden Locations für Meetings, Kongresse und Events zusätzlich.

 

Ebenfalls heuer startet die Zusammenarbeit zwischen der LOCATIONS Messe und dem GCB German Convention Bureau e.V., das inhaltliche Impulse geben und die Messe mit in seine branchenrelevanten Studien einbeziehen wird. So kann Know-how des Spezialisten für den Tagungs- und Kongressstandort Deutschland direkt in die Regionen einfließen. Außerdem liefert das messebegleitende Vortragsprogramm nützliches Wissen rund um erfolgreiche Veranstaltungen und informiert über neue Trends.

 

Der LOCATIONS-Campus präsentiert Denkanstöße, neue Perspektiven und wissenschaftliche Ansätze aus dem Event und Marketingbereich. Im Bereich Digitale Kommunikation beschäftigen sich Experten diesmal mit Live-Reporting, Storytelling und interaktiver Echtzeit-Vernetzung. Und Michel Maugé referiert im ihm nicht ganz unbekannten Mannheim über die künftigen Herausforderungen des Kongresswesens – samt Impulsen für die Zukunft von Netzwerken. – Kostenfreie Tickets und weitere Informationen:

 

www.locations-messe.de

Quelle Bild: LOCATIONS Messe, Copyright: Jens Luebkemann

Ein Jahr der Verbesserungen und Rekorde

Die Westfalenhallen Dortmund verzeichnen für 2017 erfreuliche Zahlen. Die traditionell bereits hohe Umschlagziffer ist im vergangenen Jahr nochmals von 14,7 auf 15,2 angestiegen – Rekord! Ebenso wie die Anzahl der Messen – sie hat sich im Vergleich zum Vorjahr (35) auf den Spitzenwert 38 erhöht. 10 Messen wurden hierbei durch die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH veranstaltet, 28 von Geschäftspartnern. Auch die Ausstellerzahl war nie höher. Zu den Messen kamen insgesamt 9.560 Aussteller (Vorjahr: 8.724) und 747.699 Besucher (2016: 788.925).

 

Die großen Publikumsmessen JAGD & HUND, CREATIVA und INTERMODELLBAU schlossen mit jeweils 80.000 Besuchern konstant auf hohem Niveau. 44 Entertainment-Events fanden 2017 in der Arena Westfalenhalle statt – darunter fünf ausverkaufte Konzerte von Helene Fischer und der spektakuläre Auftritt von KISS. Zu den deutschen Künstlern in der Halle gehörten Udo Lindenberg, Westernhagen und die Toten Hosen. –

 

Der Unternehmensverbund Westfalenhallen umfasst die Muttergesellschaft Westfalenhallen Dortmund GmbH sowie drei Tochtergesellschaften für das operative Geschäft: die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH, die Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH sowie die KHC Westfalenhallen GmbH. Zuletzt war das Kongresszentrum Westfalenhallen umfassend modernisiert worden. Weitere Informationen:

 

www.westfalenhallen.de

micelab:experts IV fragt: Wie gelingen lebendige Veranstaltungen?

Erstmals werden ehemalige „experts“ beim nächsten Lernmodul, das Anfang März im Milchwerk Radolfzell (Bodensee) stattfindet, in die Konzeption und Durchführung eingebunden. Einige TeilnehmerInnen vergangener Treffen gestalten die vierte Auflage mit und sind gemeinsam mit den Kuratoren Tina Gadow und Michael Gleich Ansprechpartner für die Gruppe – Co-Hosting nennt man das. Das passt gut zum aktuellen Thema  „Ko-Kreation“.

 

Zentrale Fragen werden hierbei sein: Wie werden Veranstaltungen durch ko-kreative Prozesse lebendig? Wie können wir gemeinsam – mit Kolleginnen/Kollegen anderer Gewerke, externen Partnern und Kunden – „mehr daraus machen“? Und wie bringt man verschiedene Perspektiven und Expertisen ein, damit ein Event gelingt? Es ist die Besonderheit des Formats micelab:experts, keine Weiterbildung im herkömmlichen Stil zu sein. Vielmehr verlangt es von den Teilnehmenden die Bereitschaft, sich aus der Komfortzone in eine aktive Lernzone zu begeben und miteinander zu forschen.

 

Im Mittelpunkt stehen praktische Themen, Fragen und Fälle und damit die Verzahnung mit der eigenen Berufsrealität. Die gemeinsame Auswertung des Erlebten sowie Selbstreflexion sind weitere wichtige Bestandteile des Konzepts.

 

micelab:experts IV (5.-7. März 2018, Milchwerk Radolfzell): „Wie gelingen lebendige Veranstaltungen? – Ko-Kreation vorher, während und danach“, Teilnahmegebühr: 690.- Euro (inkl. Verpflegung, exkl. Reise- und Übernachtungskosten; Angaben ohne Gewähr). Anmeldungen:

 

https://www.surveymonkey.de/r/micelab-experts-IV

KölnKongress vermeldet Rekordjahr

Mit einem Umsatz von rund 15 Mio. Euro konnte der höchste Umsatz der Unternehmensgeschichte erzielt werden. Auch bei der Gesamt-Besucherzahl kann KölnKongress einen Rekord verzeichnen: sie steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um 15,4 % auf 1.089.000 Gäste. Mit ein Grund für die guten Zahlen ist der Rekordbesuch am Tanzbrunnen mit 691.000 Gästen und damit 32,4 % (!) mehr als im letzten Jahr. Dies lag vor allem an zahlreichen ausverkauften Open-Air-Konzerten.

 

In 2017 wurden in den Räumen von KölnKongress 1.977 Veranstaltungen (2016: 2.122) durchgeführt. Bei der  Gesamtzahl der Veranstaltungen in allen Objekten liegt das (Weiterbildungs-)Format Kongresse und Tagungen mit 59 % klar vorn, gefolgt von Gesellschaftsveranstaltungen (21 %). Zu den acht Veranstaltungsstätten von KölnKongress gehören das Congress-Centrum Koelnmesse, der Gürzenich, die Flora, der Tanzbrunnen, die Rheinterrassen, die Bastei, der km 689 Cologne Beach Club sowie die ZooLocation – das Aquarium des Kölner Zoos.

 

Noch bis März 2019 kann die Bastei über KölnKongress gebucht werden. Außerdem hat die KölnKongress Gastronomie GmbH im April 2017 den gastronomischen Betrieb im Gürzenich übernommen. Als Investition in die Zukunft sehen Geschäftsführer Bernhard Conin und Geschäftsbereichsleiter Stephan Förster die Zusammenarbeit mit der Internationalen Berufsakademie Köln: Zum ersten Mal wird im Gürzenich eine Studentin des dualen Studiengangs „Gastronomiemanagement“ ausgebildet.

 

Die jährlichen KölnKongress-Veranstaltungen sichern mehr als 3.000 Arbeitsplätze. Kongressteilnehmer geben im Schnitt 571 Euro aus – so das Ergebnis der aktuellen ifo-Studie – und bringen somit viel Geld in die Stadt. – Das ifo-Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. ist eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa und beschäftigt sich mit der Analyse der Wirtschaftspolitik sowie der Erhebung und Aufbereitung konjunktureller Daten. Mehr zu den Veranstaltungshäusern von KölnKongress:

 

www.koelnkongress.de

KUZ Mainz und Design Offices gewinnen diesjährige IMEX-Wild Card

Sie präsentieren sich damit auf der IMEX 2018 (15.-17.Mai) zusammen mit mehr als 200 Ausstellern der deutschen Tagungsbranche auf dem vom GCB organisierten Deutschlandstand F100 in Halle 8 der Messe Frankfurt. Das Kulturzentrum (KUZ) in Mainz wird nach der Sanierung Ende des Jahres als moderne Eventlocation mit industriellem Charme wiedereröffnen. Das rote Backsteingebäude wurde bereits 1888 als Garnisonswaschanstalt (!) erbaut; das neue KUZ wird die große historische Veranstaltungshalle für bis zu 1.000 Personen und einen weiteren Saal im OG für 200 Personen bieten. – Design Offices GmbH ist ein führender Anbieter im Bereich Corporate Coworking, der deutschlandweit an diversen Standorten moderne Arbeitslandschaften samt State-of-the-art-Technik, multifunktionalem Mobiliar, beschreibbaren Wänden und Serviceleistungen „on demand“ offeriert. Infos vorab:

 

https://www.kulturzentrummainz.de/

https://www.designoffices.de/

Eine Erfolgsstory tritt ab – der 13. INA war der letzte

Kiteboarding war die diesmalige Wettbewerbsaufgabe für den Internationalen Nachwuchs Event Award und stammte aus dem Ideenpool von STAGG & FRIENDS in Zusammen­arbeit mit North Kiteboarding. Dabei sollten relevante Formate der Live-Kommunikation ebenso wie moderne digitale Instrumente genutzt werden. Der Gewinner heisst Jannick Splitthoff (25) aus Solingen: Sein Konzept „The Road North“ – die Idee eines mobilen Kiteboard Camps mit sieben Stationen – konnte die Fachjury ganz besonders begeistern.

 

Der zweite Platz geht an Freelancer Bouya Kiangani Ndombasi aus München. Der 24-jährige kommt ursprünglich aus Angola und ist in Berlin aufgewachsen. Die dritte Gewinnerin heißt Katharina Westbrock (24) aus Rastede; sie ist angestellte Junior-Projektleiterin bei der Pommerel Live-Marketing GmbH und studiert nebenberuflich Tourismuswirtschaft an der Jade Hochschule Wilhelmshaven. Moderiert wurde die INA- (wie auch BEA-) Preisverleihung von den beiden NAWUMO-Gewinnern Janina Beck (26) und Carsten Heling (22) an der Seite von Aljoscha Höhn.

 

Mit dem INA verabschiedet sich eine Institution von der Bühne und macht ab 2019 Platz für Neues. Seit 2006 gab es 13 Briefings von 12 Partnern, wurden über 260 Konzepte eingereicht, die wiederum 33 Juroren in über 80 Einsätzen beurteilten und daraus 43 Preisträger kürten. Außerdem gab es ca. 40 Sponsoren-Preise zu gewinnen – das alles darf an dieser Stelle rückblickend-würdigend erwähnt werden. Im Bild die drei diesjährigen Gewinner (v.l.n.r.): Jannick Splitthoff (INA Gold), Katharina Westbrock (INA Bronze) und Bouya Kiangani Ndombasi (INA Silber).

Foto: Studieninstitut für Kommunikation GmbH /Oliver Wachenfeld